In Bamberg werden Europameister gekürt

Die Don Bosco Musikanten aus Bamberg richten die 18. Europameisterschaft der böhmischen und mährischen Blasmusik aus.

Europameisterschaften kennt man ja eigentlich eher aus dem Bereich des Sportes, doch vom 16. bis zum 18. Juni diesen Jahres werden in Bamberg Europameister der böhmischen und mährischen Blasmusik gekürt. Die Don Bosco Musikanten erhielten im vergangenen Jahr den Zuschlag für die Ausrichtung der bereits zum 18. Mal statt findenden Meisterschaft, welche vom Internationalen Musikbund CISM veranstaltet wird. Die Don Bosco Musikanten haben selbst bereits etliche Male an diesen Wettbewerben teilgenommen und konnten bereits drei Meistertitel erringen, zuletzt im Jahr 2015 im niederländischen Kerkrade in der Oberstufe. Somit war es nun nur eine Frage der Zeit, bis die Bamberger Musikerinnen und Musiker selbst als Ausrichter fungieren.
Wenn man sonst in Bamberg von hochkarätigen Musikereignissen spricht, sind meistens die Bamberger Sinfoniker gemeint. Doch an diesem Wochenende steht die oft als „Humpha-Musik“ belächelte böhmisch-mährische Blasmusik im Mittelpunkt. Die hier antretenden Blaskapellen wollen dabei zeigen, dass ihre Musikform weit mehr ist, als nur Untermalung im Bierzelt oder auf der Kirchweih. Diese Art von Blasmusik erlebt gerade wieder einen wahnsinnigen Boom, vor allem bei jungen Musikerinnen und Musikern. So findet beispielsweise zum wiederholten Male in Österreich ein mehrtägiges Open-Air-Event statt, welches den vielsagenden Titel „Woodstock der Blasmusik“ trägt. Hierzu versammeln sich, ähnlich wie zu den großen Rockkonzerten, über 20.000 blasmusikbegeisterte junge Menschen und feiern auf dem Festivalgelände und den Campingplätzen. Die Don Bosco Musikanten konnten sich im vergangenen Jahr selbst davon überzeugen, da sie dort auf der großen Hauptbühne aufgetreten sind. Bei der Europameisterschaft in Bamberg werden aber wohl nicht so viele Gäste erwartet.
Inzwischen ist auch das Teilnehmerfeld für die Wettbewerbe komplett. Die stattliche Anzahl von 26 Kapellen aus sieben Nationen werden sich in vier Leistungsstufen (Unter-, Mittel, Ober- und Höchststufe) dem strengen Urteil der international besetzten Fachjury stellen. Die Jury setzt sich dieses Jahr aus Franz Watz (D), Gottfried Reisegger (AUT) und Antonin Konicek (CZ) zusammen. Neben zahlreichen Kapellen aus Deutschland dürfen die Don Bosco Musikanten auch Kapellen aus den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Österreich, Tschechien und Ungarn in der Domstadt begrüßen.
Neben den Wettbewerben, die im Hegelsaal der Konzert- und Kongresshalle in Bamberg am Samstag und Sonntag stattfinden werden, hat das Organisationsteam um die beiden Vorstände Michael Jungkunst und Ludwig Derra ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Als Schirmherrin der Veranstaltung fungiert die aus Bamberg stammende Staatsministerin Melanie Huml MdL. Auch die Stadt Bamberg, in vorderster Front OB Andreas Starke, unterstützt die Don Bosco Musikanten wo es nur geht. Daneben konnte auch der Nordbayerische Musikbund mit ins Boot geholt werden. Und besonders erfreulich für die Organisatoren ist die breite Unterstützung von Unternehmen und Firmen aus Bamberg und Umgebung.
Da die Don Bosco Musikanten durch die Ausrichtung stark eingespannt sind, nehmen sie selbst nicht an den Wettbewerben teil. Allerdings haben sich die Musikerinnen und Musiker um ihren Dirigenten Thomas Wolf trotzdem etwas Besonderes einfallen lassen. Zu Beginn des Jahres wurde über ein ganzes Wochenende die zweite CD der Don Bosco Musikanten in Bischberg eingespielt. Diese CD wird im Rahmen des Eröffnungsabends der Öffentlichkeit erstmals präsentiert. Im Anschluss findet ein Galakonzert der ebenfalls aus Franken stammenden Profiformation „Maablosn“ im Festzelt an der Pfeufferstraße statt. „Maablosn“ wurde übrigens ebenfalls schon Europameister in der Höchststufe. Am Samstag beginnen dann die Wettbewerbe bereits morgens in der Konzerthalle. Parallel dazu werden die teilnehmenden Blaskapellen im Festzelt und auf dem Maxplatz Unterhaltungskonzerte spielen. Am Samstagabend gibt es dann eine EM-Party im Festzelt. Auch am Sonntag früh finden dann wieder Wertungsspiele in der Konzerthalle statt. Als weiteres Highlight findet im Bamberger Dom eine Bläsermesse unter Mitwirkung des Kreisorchesters Bamberg des Nordbayerischen Musikbundes statt. Die Messe wird von Erzbischof Dr. Ludwig Schick gehalten. Nach der Messe wird ein Festzug die Gäste vom Domberg zum Festzelt an der Pfeufferstraße geleiten. Am Nachmittag wird dann die Siegerehrung als Ausklang im Festzelt vorgenommen und die Europameister offiziell gekürt. Danach wird der Gewinner in der Höchststufe noch als finaler Höhepunkt ein Konzert geben. Die Don Bosco Musikanten fiebern natürlich der Veranstaltung schon entgegen.

weitere Informationen zum Programm, den Veranstaltungen, Eintrittspreisen u.ä. gibt es unter: www.em-2017.de oder www.donboscomusikanten.de

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.