The winner takes it all

Gut, die Rolling Stones feierten im vergangenen Jahr ein unfassbares

 

Comeback mit ihrer „No Filter“-Tour. Ausverkaufte Stadien in ganz Europa und auch für die beiden 2018-Auftritte in Berlin und Stuttgart legen die Fans gerne zwischen 112 und 700 Euro auf den Tisch, um die Großväter des Rock’n’Roll noch einmal live auf der Bühne zu erleben. Doch während das faltenreichste Quartett der Rockgeschichte gerade die letzten Proben für „Sympathy for the devil“ oder „Satisfaction“ absolviert, sorgen fü musikalische Schweden für die Musiksensation des Jahres, vielleicht sogar Jahrzehnts. Zwei schwedische Ex-Ehepaare mit Namen Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson, kurz ABBA, möchten nach 35 Jahren mal wieder ins Tonstudio und zwei neue Songs aufnehmen. Und die Musikwelt steht Kopf. 

"Es war, als sei die Zeit stehen geblieben und wir nur für einen kurzen Urlaub weg", beschreiben die vier Musiker die Aufnahmen in einer Mitteilung: "Eine extreme, freudvolle Erfahrung!" Diese beiden Sätze brachten am Freitag die Social-Media-Kanäle zum Glühen. Es Schorschla glaubte zuerst an einen verspäteten Aprilscherz, doch am 27. April sollte dies selbst in Schweden nicht mehr möglich sein. Dann kniff sich es Schorschla zwei, drei Mal in den Arm, las die Kurzmeldung ein zweites Mal, schüttelte ungläubig mit dem Kopf, grinste und schon waren sie da, diese Bilder aus längst vergangenen Tagen. Als sich der Schreiber dieser Zeilen im Wochenrhythmus abwechselnd in eine der beiden Damen verliebte, je nach Video, je nach Tagesstimmung. Mal blond, mal braun, jeder Song ein Nummer-1-Hit. Erste Disco-Moves. ABBA machte Stimmung. ABBA machte Mode. ABBA war mehr als nur Pop: ABBA war eine Philosophie. Einfache Harmonien, einfache Texte, natürlich auf Englisch – bis auf „voulez-vous“, einfach genial.

35 Jahre ist das nun her. 1982 trennte sich das Quartett, privat wie beruflich und bleib seither standhaft in Sachen Comeback. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Gerüchte. Und jetzt eben die sensationelle Kurzmitteilung. Ein Wahnsinn. „Das ist, als ob Ikea verlauten ließe, dass man die begehrten Köttbullar von der Speisekarte streichen würde“, steht im Netz zu lesen.    

Es wird wild spekuliert. Bekannt ist bislang nur ein Songtitel: "I Still Have Faith in You" heißt dieser. Trotz allem glaube ich immer noch an dich. Wird dieser aber melancholisch-getragen? Oder doch ein moderner Tanzklassiker? Die Bühnenschau ist jedenfalls „ABBA 3.0“. Da sie  die Tanz-Choreografien eventuell nicht mehr wie gewünscht hinbekommen, lassen sich die 68 und 73 Jahre alten ABBA-Stars auf der Bühne von Hologrammen vertreten. Sogenannte "Abbatare" wurden dem Aussehen der Musiker um 1979 nachgebildet und sollen die Pop-Senioren doubeln. Ein geschickter Schachzug. Denn so können ABBA – sofern es überhaupt „normale“ Konzerte geben wird – an verschiedenen Orten gleichzeitig auftreten. Vielleicht geht ja die ABBA-Welttournee an einem Tag über die Bühne. In allen großen Stadien rund um den Globus gleichzeitig. Das wäre ABBA-Style. Etwas ganz Besonderes. Der Zeit voraus. Dem Schorschla würde es jedenfalls gefallen. Und Mick Jagger und Keith Richards sicher auch. Denn dann könnten auch die Rollenden Steine noch ein Jahrzehnt draufpacken. In diesem Sinne: "Thank You for the Music".

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.