Unsichtbares wird sichtbar

Fossilien aus Plattenkalken der Jura-Zeit, beispielsweise aus Solnhofen und Wattendorf, zeichnen sich häufig durch ihre exquisite Erhaltung aus.

Gerade bei Wirbeltierfossilien ist die Überlieferungsqualität oft noch besser, als man mit bloßem Auge erkennen kann. Seit langem schon hat man erkannt, dass unter der Beleuchtung mit ultraviolettem Licht Strukturen sichtbar werden, die ansonsten nicht erkannt werden. Der Vortragende Dr. Helmut Tischlinger, ein international ausgewiesener Wissenschaftler, hat diese Methode verfeinert und zudem durch spezielle optische Filtertechniken ganz neue Einblicke in die Anatomie mancher urzeitlicher Lebewesen geschaffen.

Die seltene Erhaltung von meist vergänglichen Weichteilen wie Haut und Muskeln geschieht dabei über einen Umweg: ein hauchdünner Bakterienfilm, der die toten Organismen überzieht, wird rasch in phosphatische Mineralien umgewandelt. Dabei entstehen ultrakleine Phosphatminerale, die alle Details des ursprünglichen Gewebes bis ins Feinste nachzeichnen. Aber auch Knochen und Zähne, die primär bereits Phosphatminerale enthalten, leuchten unter UV-Licht und können damit wesentlich deutlicher wahrgenommen werden.

Der Vortrag zeigt brillante und höchst ästhetische Bilder von Plattenkalk-Fossilien unter ultraviolettem Licht. Er beschreibt diese UV-Untersuchungen und berichtet von den Forschungsarbeiten des Referenten während des letzten Jahrzehnts. Besonders eingegangen wird auf die Entdeckung von früher unbekannten fossil erhaltenen Weichteilstrukturen wie Haut, Muskeln, Blutgefäßen, Schuppen, Haaren und Federn. Gezeigt werden vorzüglich erhaltene Wirbellose, Fische, Echsen und Flugsaurier aus den Plattenkalken der Altmühlalb und aus Wattendorf. Besonders spektakuläre Befunde erbrachten Dinosaurier und Urvögel aus dem Altmühljura sowie von chinesischen Fossillagerstätten.  Auch die Untersuchungen an den neuesten Funden des Urvogels Archaeopteryx mit Hilfe von UV werden vorgestellt. Im Rahmen einer praktischen Demonstration können die Gäste verfolgen, wie besondere Originalfossilien aus den 150 Millionen Jahre alten Wattendorfer Plattenkalken buchstäblich zum Leuchten gebracht werden.

Der Vortrag „Leuchtende Plattenkalk-Fossilien – Unsichtbares wird sichtbar“, der vom Verein „Freunde des Naturkunde-Museums Bamberg e.V.“ angeboten wird, findet am Donnerstag den 18. Oktober um 19.00 Uhr im Naturkunde-Museum, Fleischstraße 2 statt. Der Eintritt ist frei.

 

Bildunterschriften:

Bild Sapheosaurus
Vorderer Körperabschnitt eines Schlangensauriers aus den Wattendorfer Plattenkalken. Knochen und Schuppenmantel leuchten unter der Beleuchtung mit UV-Licht. Foto: Helmut Tischlinger.

Bild Flugsaurier
Schädel und Teile der Flugarme eines Flugsauriers aus den Wattendorfer Plattenkalken. Knochen, Zähne und Bereiche der Flughäute leuchten unter der Bestrahlung mit UV-Licht. Aufgrund seiner Einzigartigkeit wurde dieses Fossil in das Verzeichnis des national wertvollen Kulturguts der BRD aufgenommen. Zu sehen in der Ausstellung „Frankenland am Jurastrand“ im Naturkunde-Museum. Foto: Helmut Tischlinger.

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.