Erneut Markt der langen Gesichter

Unliebsame Weihnachtsgeschenke können im Großen Sitzungssaal am Maxplatz wieder versteigert werden

Noch ein paar Mal schlafen, dann ist es wieder soweit: Weihnachten! Ein herrlich geschmückter Tannenbaum, Weihnachtskekse nebst Weihnachtsgans und vielen schönen Geschenken. Schön? Nicht immer! Aber keine Sorge. Niemand muss sich wegen eines nicht wirklich tollen Weihnachtsgeschenkes die Stimmung verderben lassen. Denn auf dem „Markt der langen Gesichter“ am Donnerstag, den 27. Dezember im Großen Sitzungssaal des Rathauses am Maxplatz können von 10:00 bis 12:00 Uhr wieder unliebsame Geschenke versteigert werden.
Der „Markt der langen Gesichter“ findet 2018 zum dritten Mal statt und hat sich erfolgreich etabliert. Mit dabei ist auch in diesem Jahr wieder Bambergs Bürgermeister Wolfgang Metzner als gewitzer Auktionator. Unterstützt von Carmen Pfab und Marianne Schlauch, wird er wie gewohnt, mit jeder Menge Charme und Witz, so allerlei ungeliebte Geschenke an den Mann und an die Frau bringen. Und so funktioniert es: Die Versteigerung beginnt um 10.00 Uhr. Ihre Geschenke können ab 09:45 Uhr im Großen Sitzungssaal im Rathaus am Maxplatz abgegeben werden. Wenn es noch ein ungebrauchtes Geschenk vom letzte Jahr ist – auch kein Problem! Das Startgebot liegt grundsätzlich bei 1 Euro, kann aber auch individuell festgelegt werden. Kleiner Tipp aus den letzten Jahren: Setzen Sie das Startgebot nicht zu hoch an - das schreckt den ein oder die andere ab. Ende der Veranstaltung ist nach dem Verkauf des letzten Geschenks.
Von dem Erlös kommen 20 Prozent der Kulturtafel Bamberg zugute, 80 Prozent gehen an den ursprünglichen Besitzer des Geschenks. Wer also beim Markt der langen Gesichter mitmacht, hat am Ende statt kratziger Wollsocken Geld für das, was wirklich gefällt und leistet auch noch etwas Gutes.
 

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.