Kunst und Krempel

Beim 17. Bamberger Antikmarkt warten wieder viele Schmuckstücke und Schnäppchen auf neue Besitzer.

Bereits zum 17. Mal findet traditionell am 03. Oktober der große Bamberger Antikmarkt im Welterbe Bamberg statt. Veranstaltet wird der Markt vom Bürgerverein Bamberg-Mitte mit der Unterstützung des Stadtmarketingvereins Bamberg. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr und endet gegen 18 Uhr. Selbstverständlich haben die Organisatoren auch wieder an die Nachwuchströdler gedacht und „An der Universität“ einen eigens auf die Kinder abgestimmten Flohmarktbereich reserviert. Hier können die kleinen Trödler alles anbieten, was im Kinderzimmer übrig ist. Die Standplätze sind ausschließlich für Kinder bis 14 Jahren gedacht. Es ist nur ein kindertypisches Sortiment, wie zum Beispiel Spielzeug und Kinderbücher erlaubt.

Weniger Belastungen – mehr Qualität

„Ziel des Bürgervereins Bamberg-Mitte ist es, die Belastungen der Anwohner der Innenstadt durch den Antik-und Trödelmarkt so niedrig wie möglich zu halten. Aus diesem Grund haben wir erstmals in 2015 den Marktbeginn auf 9.00 Uhr verschoben. Dies hat sich bewährt und wird beibehalten. In einem zweiten Schritt wurden nun auch die Marktflächen und damit die Anzahl der Stände reduziert; so sind diesmal die Heinrichstraße und der Heumarkt ganz weggefallen, die Stände im Zentrum wurden ausgedünnt“, erklärte die Vorsitzende und Marktleiterin des Bürgervereins Bamberg-Mitte Sabine Sauer. „Diese Maßnahmen“, so Sauer, „führen gleichzeitig zu einer höheren Qualität der angebotenen Waren. Denn durch den Einsatz von qualifizierten Gutachtern verfügt der Bürgerverein inzwischen über eine inhaltliche Bewertung der Anbieter und ist damit in der Lage, die reduzierten Standflächen ausschließlich nach qualitativen Gesichtspunkten zu vergeben.“
Erstmals ist der Antiquitäten-und Trödelmarkt daher bereits seit Mitte Juli restlos ausgebucht. Seit vier Monaten hat der Bürgerverein daran gefeilt, die Platzwünsche von über 650 Händlern mit der vorhandenen Fläche von 450 Ständen in Einklang zu bringen. Zum Tag der Deutschen Einheit kommen die Händler aus ganz Deutschland und einigen angrenzenden Ländern, aber auch zahlreiche regionale Anbieter bieten ihre Waren feil. Wie immer dürfen keine Neuware oder nachgemachte Antiquitäten verkauft werden. Aber Kunstgegenstände, Porzellan-und Glaswaren, Puppen, altes Blechspielzeug und Möbel ebenso wie Schallplatten und antiquarische Bücher werden angeboten. Um dies auch überwachen zu können, werden erneut zwei erfahrene Gutachter eingesetzt.
In enger Abstimmung mit dem Ordnungsamt und weiteren Behörden wurde das zugrunde liegende Sicherheitskonzept unter Federführung der Schriftführerin des Vereins, Frau Prof. Dr. Rotraud Wielandt, überarbeitet. So wurde die Anzahl der vorhandenen Rettungswägen erhöht, ein zweiter Kommunikationsweg über Funk eingerichtet und der Markt wird durch eine große Anzahl ehrenamtlicher Helfer des Bürgervereins ganztags kontrolliert. Als zentrale Anlaufstelle wird der Infostand des Bürgervereins diesmal mitten im Geschehen aufgebaut, nämlich im Eingang des Krackhardtshauses, Grüner Markt 31.
Als Marktflächen dienen insbesondere der Grüne Markt sowie der Maxplatz, die Fleischstraße, die Promenade und die Kettenbrücke. Verstärkt wird dieses Ambiente durch die Belegung der Kessler-, der Franz-Ludwig-, der Hauptwach-, der Fisch-, der Jesuiten-und der Austraße, der Mautgasse sowie der Unteren Brücke. In der Zeit zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr kann nach Herzenslust gefeilscht und gehandelt werden; Schnäppchenjäger und Sammler sind zum Stöbern eingeladen.
„Nur durch unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter und dank der unbürokratischen Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt sind wir in der Lage, diese Mammutaufgabe zu stemmen. Der Reingewinn aus diesem Markt wird auch in diesem Jahr ausschließlich gemeinnützigen Zwecken zugute kommen“, äußerte die Marktleiterin Sabine Sauer.
Unterstützt wird der Bürgerverein dabei auch in diesem Jahr vom Stadtmarketingverein Bamberg; dieser organisiert da sreichhaltige gastronomische Angebot und ist zudem für die verkehrstechnische Seite, wie Straßen- oder Parkplatzsperrungen zuständig.
So können die Anwohnerparkplätze im Bereich der nördlichen Promenade nicht genutzt werden. Der Bürgerverein Mitte übernimmt im Zeitraum von Sonntag, den 02.10.2016, 16.00 Uhr bis Montag, den 03.10.2016, 19.00 Uhr die Kosten von max. 13.50 Euro für Ersatzparkplätze in der Karstadt Tiefgarage. Diese werden am Dienstag, den 04.10. und Mittwoch, den 05.10.2016 gegen Vorlage des Parkausweises und des Parkgebührenbelegs im Stadtmarketing Bamberg, Obere Königstr. 1 (Bürozeiten: 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr) zurückerstattet.
Die Stadtwerke Bamberg erweitern am 03.10.2016 wie jedes Jahr ihr Shuttle-Angebot zu den beiden Park-und Ride-Plätzen Heinrichsdamm und Kronacher Straße. Alle Fahrten sind kostenpflichtig und richten sich nach dem jeweiligen Tagesticket der P+R Parkplätze. Die Busse der Linie 930 fahren ab 7.22 Uhr vom P+R Heinrichsdamm im 15-Minuten-Takt zum ZOB. Die letzte Fahrt vom ZOB zum P+R Heinrichsdamm erfolgt um 18 Uhr. Die Busse der Linie 931 fahren ab 7.55 Uhr vom P+R Kronacher Straße  im 30-Minuten-Takt Richtung zum ZOB. Die letzte Fahrt vom ZOB erfolgt um 18.25 Uhr.

Verkehrseinschränkungen und Umleitungen

Die Marktflächen befinden sich in der Bamberger Fußgängerzone (z.B. Grüner Markt, Maxplatz, Franz-Ludwig-Straße, etc.) und auf der Kettenbrücke, Promenade, Austraße, sowie den anliegenden Seitengassen. Aus Sicherheitsgründen werden diese Bereiche ab 8:00 Uhr bis ca. 18.30 Uhr für den Verkehr gesperrt sein.
Weitere Sperrungen bzw. Umleitungen wird es aufgrund des Antikmarktes auch in der Heinrichsstraße, Heinrichsdamm, Kleberstraße, Hellerstraße, sowie ab der Luitpoldbrücke Richtung Innenstadt geben.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.antikmarkt-bamberg.de

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.