Museen der Stadt profitieren

Corona-Förderlinie 

Museen der Stadt Bamberg profitieren von Corona-Förderlinie

Roh-Manuskript der ersten Bestandsaufnahme zur niederländischen Malerei druckfertig gemacht

Öffentliche Museen und Sammlungen leiden unter strikten personellen Sparmaßnahmen. Restaurierungsprojekte oder wissenschaftliche Vorhaben liegen auf Eis. Umso erfreulicher, dass die Museen der Stadt Bamberg nun eine erste Fassung des Bestandskatalogs zur niederländischen Malerei druckfertig machen können. Ermöglicht hat das Projekt die Corona-Förderlinie der Ernst von Siemens Kunststiftung. 

„Seit 21 Jahren arbeite ich für die Stadt Bamberg und habe mit meinem Team 199 Sonderausstellungen gestemmt, drei Abteilungen und ein Depot eingerichtet. Als Kunsthistorikerin liebe ich die im 20. Jahrhundert wenig beachtete Gemäldesammlung der schon 1838 gegründeten Städtischen Kunst- und Gemäldesammlung. Bisher gab es keinen aktuellen Bestandskatalog. Es ist großartig, dass das Roh-Manuskript der ersten Bestandsaufnahme zur niederländischen Malerei nun druckfertig gemacht wird“, freut sich Dr. Regina Hanemann, Direktorin der Museen der Stadt Bamberg. Die Städtische Kunst- und Gemäldesammlung gehört zu den ältesten Museen Deutschlands. Schon 1839 wurde im ehemaligen Kloster St. Michael eine städtische Kunstgalerie eröffnet, die bis 1935 zu sehen war. Werke von Rembrandt oder Rubens sucht man im Sammlungsschwerpunkt „Niederländische Gemälde aus dem 16. und 17. Jahrhundert“ zwar vergebens. Jedoch verfügt man über ausgezeichnete Werke von Rembrandts früherem Werkstattgenossen Jan Lievens und verschiedenen Mitarbeitern des Rubens-Ateliers. 

Die Ernst von Siemens Kunststiftung fördert Restaurierungen von kunsthistorisch relevanten Exponaten und kunsthistorische Ausstellungen, Bestandskataloge und Werkverzeichnisse. Weitere Informationen unter ernst-von-siemens-kunststiftung.de

Foto: Barthel/© Museen der Stadt Bamberg 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.