EnTRUMPt Euch!

Wir hätten es dringend nötig!

EnTRUMPt Euch!

Was war das für eine Wahl. Wow. Hätte Hitchcock nicht besser inszenieren können, kommentierten verschiedene Feuilletonisten. Eine Meinung, die es Schorschla nicht so unterschreiben würde. Denn der gute alte Alfred, der Meister der visuellen Spannung, hätte bessere Hauptdarsteller ausgewählt. Schauen Sie sich mal einen Cary Grant, Paul Newman oder Henry Fonda an, das war seine Liga. Nicht Donald Trump. Ein Typ wie der 45. Präsident der vereinigten Staaten wäre wohl selbst für Herrn Hitchcock etwas zu viel Horror gewesen. Ja, es Schorschla spekuliert, vielleicht kratzt der letzte Satz sogar etwas am allgegenwärtigen Fake-News-Geschwurbel. Mal ganz im Ernst: Donald Trump hat in den vergangenen vier Jahren nicht alles falsch gemacht. Vielleicht hat er für einen Großteil „seiner“ Nation sogar ein paar Dinge zum Positiven gedreht. Er hat keine Kriege ausgeweitet, ist nirgends einmarschiert, hat auf unserem gesamten Globus mit allen möglichen Staatsoberhäuptern sehr hart verhandelt und dabei auch vieles im Sinne von „make america great again“ beeinflusst. 

ABER! Menschlich ist diese Person einfach eine totale Katastrophe. Er lügt. Betrügt. Beleidigt. Manipuliert. Ist unfassbar selbstherrlich. Rücksichtslos. Impulsiv. Unberechenbar. Kurzum: Ein Mensch, wie man ihn nicht in seinem Umfeld haben möchte. Daran ist er letztendlich auch gescheitert. Nicht an seiner Politik, sondern an seinem Wesen. Und vielleicht auch an Covit 19. Möglicherweise ist dies die einzig positive Nebenwirkung der unerträglichen Pandemie. Die Auszählung der Stimmen war ohne Zweifel eine Nervenschlacht für alle Beobachter und politisch interessierten Menschen auf unserem Planeten. Und die Mehrheit hat vergangenen Samstag zu Sportschauzeiten tief durchgeschnauft, als das Ergebnis aus Pennsylvania offiziell bestätigt wurde und Joe Biden über die magische 270-Wahlmänner-Grenze gerutscht ist.

In mehreren US-Bundesstaaten war das Ergebnis hauchdünn: Im Ein-Prozent-Bereich und teilweise noch darunter. Wenn man sich beim Blick auf diese Zahlen seine teils menschenverachtende Corona-Politik vor Augen hält, muss man eigentlich von einem klaren Sieg Trumps ohne die Pandemie ausgehen. Aber egal. Alles Spekulation und letztendlich ist es ja so gekommen, wie es sich die meisten von uns auch gewünscht haben – es Schorschla eingeschlossen!

Blicken wir aber aus Übersee wieder zurück an die Regnitz. Die vierjährige Trump-Mania hat auch unser aller Leben geprägt. Leider. Wir haben auch mehr und mehr Mini-Trumps in unserem Umfeld, müssen uns im Alltag mit Menschen abgeben, für die Respekt, Toleranz, Rücksichtnahme, Verständnis und Geduld absolute Fremdwörter sind. Die nicht diskutieren, nur streiten. Schwarz oder Weiß. Personen, die sich zu Hilfspolizisten aufspielen, die Nachbarn denunzieren und Andersdenkenden Unglück, hohe Strafen oder gar den Tod wünschen. Natürlich einen schmerzhaften. Ja, die Irren sind in den letzten Jahren noch irrer geworden, davon ist es Schorschla überzeugt. Ein Beispiel: Im Internet kursierte am Wochenende eine Meldung von fünf jungen Erwachsenen, die in Unterfranken gemeinsam in einem Auto gefahren sind und Nachts von der Polizei kontrolliert wurden. Angeblich wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Die Kommentare unter diesem Artikel waren einfach nur unsäglich: Man solle die Jungs ein paar Tage einsperren, Geldstrafen verhängen, die richtig weh tun sollten. Das seien rücksichtslose Asoziale, denen das Gemeinwohl gar nichts bedeute. Einen Monat Pflegedienst in einer Klinik sei als Strafe für diese Spritztour wohl das Mindeste. Hallo. Die Jungs wohnen auf dem Dorf, wollten gemeinsam etwas Spaß haben. Ob sie Masken im Fahrzeug trugen, ist im Artikel gar nicht erwähnt. Spielt wahrscheinlich eh keine Rolle. Es geht vielmehr ums Diffamieren. Das haben einige unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger spätestens von Herrn Trump gelernt. Dringesteckt war dieser miserable Charakterzug wahrscheinlich schon immer in diesen Leuten, aber jetzt leben sie ihn aus. Und sind auch noch stolz darauf. Was für traurige Gestalten! Es Schorschla hofft jetzt auf Joe Biden. Hoffentlich bleibt dieser besonnene Opa mit seinen bei Amtsantritt 78 Jahren noch einige Jahre gesund und lebt uns allen auch aus dem Weißen Haus etwas Gelassenheit und Zuverlässigkeit vor. Wir hätten das wirklich dringend nötig! 

Wer möchte es Schorschla hören? Hier gehts zum Podcast

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Mo: 09-14 Uhr
Di + Do: 09-12 Uhr

Außerhalb unserer Geschäftszeiten wenden Sie sich gerne an: info@wobla.net
Geschäftskunden können sich jederzeit an unsere Mediaberater wenden.