Bissfestes Zeitdokument

Schorschla muss sich auf die Zähne beißen

Bissfestes Zeitdokument

Wir leben in einer verrückten Zeit. Das kann man sich nicht oft genug vor Augen führen. Natürlich hat das aktuell viel mit der Corona-Pandemie zu tun. Aber auch ohne den Virus muss man sich immer häufiger fragen, ob sich der moderne homo sapiens aktuell weiter- oder eher zurückentwickelt. Beispiele für beide Richtungen gibt es zuhauf, es Schorschla muss sich immer häufiger zwicken, um sicher zu stellen, dass er keinen Quatsch träumt. 

Nehmen wir mal ein Kindervideo auf youtube. Überschrieben ist dieses mit dem Titel „Charlie bit my finger – again“, es entstand im Jahr 2007. Was ist zu sehen? Der kleine Charlie, ein Baby im Strampler, beißt seinem älteren Bruder Harry auf den Finger – mehrfach. Während Harry jammert, weil die kleinen, scharfen Babyzähne offensichtlich schmerzen, fängt Charlie an zu lachen. Eine sehr banale Story, die aber das Schadenfroh-Gen in uns offensichtlich nachhaltig stimuliert. Anders ist es nicht zu erklären, dass dieses Filmchen bis heute über 880 Millionen Mal abgerufen wurde und als eines der meistgesehenen YouTube-Video überhaupt gilt. 

Jetzt der Hammer: Der Blick ins Kinderzimmer der britischen Familie Davies-Carr zahlt sich für alle Beteiligten mit etwas Verspätung wohl aus. Als NFT, Non-Fungible Token, wurde das Zeitdokument bei einer Auktion jetzt für umgerechnet etwas mehr als 622.000 Euro versteigert. Die Abkürzung NFT steht für „nicht austauschbare Wertmarke“ und belegt einmalige Besitzzertifikate für digitale Güter. Diese werden fälschungssicher in einer Wallet auf einer Blockchain hinterlegt. Das ist so ähnlich wie bei Bitcoins und Kryprowährungen und übersteigt einfach das Vorstellungsvermögen und die Logik vom Schorschla. 

Es ist irgendwie so, dass derartige Videoschnipsel nicht kopiergeschützt sind, sondern auf unzähligen Rechnern rund um den Globus herumschwirren. Ab sofort gehört die Bissszene aber dem Nutzer @3fmusic, was ihm das bringt, was kein Mensch. 

Ist halt ein Teil der Internetgeschichte. Charlie, Harry und ihr Vater haben angekündigt, den Clip in den nächsten Tagen von YouTube zu entfernen. Aktuell kann man noch einen Blick erhaschen unter www.youtube.com/watch?v=_OBlgSz8sSM – nur falls es jemanden interessiert. In Aussicht stellen Charlie, Harry und ihr Vater jedoch eine Neufassung des Clips: Der NFT-Käufer darf nämlich eine Parodie mit den Originalstars aufnehmen. „Spielen Sie selbst mit oder überlassen Sie die Ehre dem größten ›Charlie bit my finger‹-Fan, den Sie kennen“, heißt es auf der Website zur NFT-Auktion, „und kreieren Sie eine urkomische moderne Version des klassischen Clips.“ Das ist virtuelles Marketing im Jahr 2021. Garantiert bissfest. Es Schorschla muss sich dabei ganz fest auf die eigenen Zähne beißen. Denn irgendwie ist das alles doch nicht mehr normal. Harry & Sally, das war noch „old school“, also Schorschla-Zeit. Harry & Charlie ist Unterhaltung 3.0. 

Dafür ist es Schorschla wohl echt zu alt … Leider!  

Wer möchte es Schorschla hören? Hier gehts zum Podcast

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.