Optinews

Gutes aus Bamberg und der Welt

OptiNews – Die guten Nachrichten der Woche

Von Peter Breidenbach

Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein „Optimisten für Deutschland e.V.“ hat das WOBLA wieder gute Neuigkeiten aus dieser Woche gesammelt, die unseren Leserinnen und Lesern in schwierigen Zeiten Mut machen, Zuversicht verbreiten und Kraft geben sollen. 

Positives aus der Region 

 

Funktionsfähiger Wirtschaftsverkehr

Der Präsident der Handwerksammer für Oberfranken, Matthias Graßmann, begrüßt, dass die Stadt Bamberg ihren Bürgerinnen und Bürgern aktuell die Möglichkeit bietet, sich online in die Planungen zur Verkehrsentwicklung aktiv einzubringen. „Die Belange des Handwerks werden im aktuellen Entwurf des VEP 2030 allerdings unzureichend berücksichtigt“, warnt Graßmann. Besonders im Bereich des Wirtschaftsverkehrs bestünde noch Handlungsbedarf. Matthias Graßmann: „Unsere Mitgliedsbetriebe sind, besonders in der Bamberger Innenstadt, auf gute Erreichbarkeiten angewiesen. Handwerkerinnen und Handwerker müssen in der Lage sein, in Kunden- oder Baustellennähe parken oder halten zu können.“ Graßmann betont, dass das Handwerk die Leitziele des VEP 2030 unterstützt, aber die Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele dürften nicht ausschließlich zu Lasten der Wirtschaft gehen. Sinnvoll sei beispielsweise das im Plan vorgeschlagene City-Logistik-Konzept, welches die Abstimmung von Lieferzeiten und die Etablierung von Micro-Hubs vorsehe. „Der vermehrte Einsatz von Lastenrädern“, so der Präsident weiter „ist für das Handwerk allerdings wenig zielführend. Das bleibt im Handwerk eine absolute Nische. Wir sind auf eigene Fahrzeuge angewiesen und müssen damit alle unsere Kunden erreichen können.“

Positives aus Deutschland 

Warum Bibliotheken so wichtig sind

Bibliotheken sind Orte der Wissensvermittlung. Und oft sind sie so viel mehr als das – sie bringen Menschen zusammen, sind Orte der Ruhe, ein Stück Heimat. So wie die Stadtteilbibliothek in Jena-Lobeda. Als sie geschlossen werden soll, setzt sich eine ganze Stadt dafür ein, dass sie bleibt. Sowohl Besucher/Innen der Stadtbibliothek als auch viele Bürger deutschlandweit setzen sich mit einer Unterschriftenaktion für die Erhaltung der Bibliothek ein. Mehr als 3000 Menschen unterschreiben die Petition, knapp 1300 Kommentare werden abgegeben. Wir hoffen, dass die Aktion Erfolg hat und berichten weiter. Quelle: Deutschlandfunk Kultur

Windbetriebene Straßenlampen: Es werde Licht – aber nur wenn du drunter stehst

Die Klimakrise eignet sich ganz hervorragend als Ideengeber. Sie zwingt uns geradezu zum Umdenken und zur Entwicklung kreativer Ideen auf so vielen Ebenen. Rund um das Thema Strom lohnt sich das Nachdenken ganz besonders. Nun hat Tobias Trübenbacher, Berliner Designer und Kunststudent, eine Straßenlaterne namens „Papilio“ entworfen, die mit Windkraft betrieben wird und sich nur einschaltet, wenn jemand unter ihr hindurchgeht. Die Leuchten können an beliebiger Stelle installiert werden. Nur die Chance auf etwas Wind sollte bestehen. Bislang gibt es nur zwei funktionierende Prototypen, die in Berlin im Testeinsatz sind. Man muss schon selbst eine „Leuchte“ sein, um solche genialen Einfälle zu haben, wie wir meinen. Quelle: t3n

Wie Haifischhaut beim Sprit sparen hilft

Flugzeuge der Lufthansa sollen künftig mit einer neuen Oberfläche Treibstoff sparen. Wie das Unternehmen, das weiterhin mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, mitteilte, hat die Fluggesellschaft gemeinsam mit dem Ludwigshafener Chemiekonzern BASF eine sogenannte Haifischhaut entwickelt. Durch die der Haut von Haifischen nachempfundene Oberflächenbeschichtung werde weniger Treibstoff benötigt. Die neue Technologie soll von Anfang des Jahres 2022 an auf der gesamten Frachterflotte der Lufthansa Cargo zum Einsatz kommen. Quelle: Frankfurter Allgemeine

Positives aus aller Welt

Äthiopien pflanzt 6 Millionen Bäume

Äthiopien will dieses Jahr sechs Milliarden Baumsetzlinge pflanzen. Die Aktion ist Teil des Klimaprogramms „Grünes Erbe“ und findet bereits das dritte Jahr in Folge statt. In den letzten zwei Jahren hat das ostafrikanische Land bereits zehn Milliarden Bäume gepflanzt. Etwa 80 Prozent der Setzlinge hätten überlebt. Ziel sei es, bis Ende nächsten Jahres insgesamt 20 Milliarden Bäume gepflanzt zu haben. Die Aktion dient u.a. zur Förderung des ökologischen Gleichgewichts und zur Bekämpfung des Klimawandels. Quelle: NAU

Innovativer Schuh warnt blinde Menschen vor Hindernissen

Wissenschaftler der TU Graz haben ein kamerabasiertes Bilderkennungssystem für einen Schuh entwickelt, der blinde und sehbeeinträchtigte Menschen dank Ultraschallsensoren vor Gefahren warnen soll. Dank eines „intelligenten“ Schuhs werden Hindernisse erkannt und per Vibration und/oder akustischen Signalen gewarnt. Durch diese Technik kann es möglich sein, dass der Blindenstock irgendwann ausgedient haben wird. Quelle: Innovations Origins

 

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.