Optinews

Gutes aus Bamberg und der Welt

OptiNews – Die guten Nachrichten der Woche

Von Peter Breidenbach

Gemeinsam mit dem Verein „Optimisten für Deutschland e.V.“ hat das WOBLA wieder gute Neuigkeiten aus dieser Woche gesammelt, die unseren Leserinnen und Lesern in schwierigen Zeiten Mut machen, Zuversicht verbreiten und Kraft geben sollen. 

Positives aus der Region 

 Ein NACHSOMMER voller Kultur

Vom 9. bis 19. September veranstaltet das Kulturamt der Stadt Bamberg ein vielfältiges, stimmungsvolles Festival mit Flussblick: den NACHSOMMER an der ERBA-Spitze. Elf Tage lang bespielen lokale sowie überregional aktive Künstlerinnen und Künstler die Open-Air-Bühne im ERBA-Park. Das Programm wurde zusammen mit kuratorischen Partnerinnen und Partnern aus den Bereichen Musik, Theater, Tanz und Literatur gestaltet. Auf schönste Weise verbinden sich hier Bamberger Lokalkolorit und Impulse (inter-)nationaler zeitgenössischer Kunst. Knapp 40 Veranstaltungen für jeden Geschmack und Geldbeutel stehen zur Auswahl. Theaterfreunde, Tanzfaszinierte, Jazzbegeisterte, Soulverliebte, Chorliebhabende, Volksmusikvernarrte und Literaturträumende kommen für jeweils einen ganzen Nachmittag oder Abend voll auf ihre Kosten. Der Besuch der Veranstaltungen ist nur mit einer Eintrittskarte bzw. einer Einlasskarte bei kostenfreien Veranstaltungen möglich. Beide sind über den bvd Kartenservice erhältlich. Infos zum Programm und den Corona-Regeln finden Sie auf www.nachsommer-bamberg.de.

Positives aus Deutschland 

Berliner Unis streichen Fleisch fast vollständig

An Berliner Hochschulen wird Klimaschutz immer wichtiger. Das macht sich auch in den Mensen bemerkbar – Fleisch und Fisch sollen in Zukunft nur noch vier Prozent des Speiseplans ausmachen, das restliche Angebot wird vegetarisch oder vegan sein. Ein weiteres Ziel: Klimaneutralität. Die Technische Universität (TU) Berlin zum Beispiel hat sich vorgenommen, bis 2045 klimaneutral zu werden. Dazu sollen unter anderem Gebäude energetisch saniert werden. Hunderte Mitarbeiter wollen zudem bei Dienstreisen auf Kurzstreckenflüge verzichten und haben dazu eine Selbstverpflichtung unterschrieben. An der Hochschule gebe es zudem Hunderte Forschungsprojekte und viele Studiengänge, die sich mit Klimaschutzfragen beschäftigten. Quelle: Welt

Frauenanteil unter Kandidatinnen und Kandidaten für Bundestagswahl hoch wie nie

Der Frauenanteil unter den etwa 6.200 Kandidatinnen und Kandidaten für die Bundestagswahl sei mit 33 Prozent so hoch wie nie zuvor, teilte Bundeswahlleiter Georg Thiel mit. Er liege etwas über dem bisherigen Spitzenwert von 30 Prozent bei der Wahl im Jahr 1994. Unter den im Bundestag vertretenen Parteien gibt es jedoch große Unterschiede beim Frauenanteil ihrer Kandidatinnen und Kandidaten. Am höchsten ist er laut Bundeswahlleiter mit 54 Prozent bei den Grünen. Quelle: ZDF

Therapie gegen frühkindliche Epilepsie entwickelt

Epilepsie hat viele Gesichter. Bei einer genetisch bedingten Form leiden Betroffene bereits im ersten Lebensjahr an schweren epileptischen Anfällen. Die Erkrankung geht bei ihnen mit starken Entwicklungsstörungen einher: Es fällt ihnen schwer zu laufen, sie können sich schlecht konzentrieren und haben später Probleme beim Sprechen, Rechnen und Buchstabieren. Bislang ließ sich diese Form der Epilepsie nur schlecht mit den üblichen Arzneimitteln behandeln. Tübinger Forschende setzten nun erstmals ein Medikament ein, das eigentlich gegen Multiple-Sklerose zugelassen ist. Der Arzneistoff wirkt dem zugrundeliegenden Gendefekt direkt entgegen und linderte erfolgreich die Symptome der Erkrankten. Damit steht den betroffenen Kindern und Erwachsenen zum ersten Mal eine medikamentöse Behandlung zur Verfügung. Quelle: Science Translational Medicine

Positives aus aller Welt

116-Jährige überlebt Corona-Infektion

 In der Türkei hat eine 116 Jahre alte Frau nach Angaben ihres Sohnes eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden. Ayse Karatay sei von der Intensivstation auf eine normale Station verlegt worden, sagte ihr Sohn Ibrahim am Samstag. Sie sei drei Wochen lang intensivmedizinisch behandelt worden. Damit ist Karatay eine der ältesten Patient*innen, die eine Corona-Infektion überlebt haben. Karatay wurde im Stadtkrankenhaus von Eskisehir im Westen der Türkei behandelt, nachdem sie im vergangenen Monat positiv auf das Virus getestet worden war. Wahrscheinlich habe sie sich bei einem Familienmitglied angesteckt. Quelle: ZDF

Mit Tanzen Strom erzeugen

Ein Nachtclub in Glasgow arbeitet daran, die Energie, die von seinen Gästen auf der Tanzfläche freigesetzt wird, nachhaltig zu nutzen. Das zukunftsweisende System um Club “SWG3“ könnte bis zu 70 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen. Ähnliche Konzepte gibt es beispielsweise bereits in Kalifornien oder Rotterdam: dort wird in Clubs die Bewegungsenergie der Tanzenden auf dem Boden zur Erzeugung von Strom genutzt. Doch der Club „SWG3“ ist der erste Veranstaltungsort weltweit, an dem das sogenannte Bodyheat-System getestet wird. Dieses wandelt die Körperwärme von Clubbern, die wieder genutzt werden kann.“ Quelle: Watson

Abba veröffentlicht Album nach 40 Jahren

Die schwedische Kultband Abba hat fast 40 Jahre nach der Trennung der Band ein neues Album angekündigt. Das neue Album von Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad wird den Titel „Voyage“ tragen, wie die Band am Donnerstag bei einer Veranstaltung in London bekannt gab. Fans sollen das Quartett, das bis 1982 mit Hits wie „Waterloo“, „Dancing Queen“ oder „Mamma Mia“ weltweite Erfolge feierte, außerdem bald wieder in London auf der Bühne sehen können. Eine zehnköpfige Liveband begleitet sie. Wann die Auftritte starten, gab die Band zunächst nicht offiziell bekannt. Quelle: Youtube

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.