Jump 2022: Positive Aussichten

Stärke unsere Region

Jump 2022: Positive Aussichten für die Wirtschaft in  Bamberg

Mit dem Motto ,,Stärke unsere Region" startete der Neujahrsempfang des Wirtschaftsclubs Bamberg am 27. Januar 2022 ins neue Jahr. Es waren rund 40 Gaste im Kulturboden in Hallstadt und mehr als 10.000 Zuschauer über Livestream bei der spannenden Podiumsdiskussion dabei. Teilnehmer der Diskussion waren Bruno Kellner, Rattelsdorfer Bürgermeister sowie stellvertretender Landrat Landkreis Bamberg, Jonas Glüsenkamp, Barnbergs Zweiter Bürgermeister von den Grünen, Wilfried Kämper, Präsident des Wirtschaftsclubs sowie Geschäftsführer der Magnat Bauelemente, Thomas Söder, erster Bürgermeister Stadt Hallstadt, und aus München dazugeschaltet Klaus Holetschek, Staatsminister für Gesundheit und Pflege von der CSU. Mischa Salzmann, Geschäftsführer von Radio Bamberg, moderierte die gut einstündige Veranstaltung.

Zum Einstieg zeigte Wilfried Kämper kurz die aktuelle wirtschaftliche Lage nach zwei Jahren Pandemie auf: „Netzwerken war schon immer die Mission des Wirtschaftsclubs Bamberg und ich hoffe, dass wir bald wieder solche Veranstaltungen wie vor zwei Jahren durchführen können. Wie geht es den Unternehmen in der Region heute? Es gibt Leidtragende wie den Handel als auch den Veranstaltungsbereich. Und am meisten müssen wir die Krankenhäuser unterstützen, um aus der Pandemie herauszukommen."

Cleantech Innovation Park in Hallstadt

Als das Unternehmen Michelin in Bamberg seine Werkstore für immer geschlossen hat und 800 Menschen ihren Arbeitsplatz verloren, überlegten Thomas Söder, Bruno Kellner sowie Mitglieder aus Wirtschaft und Politik, einen Cleantech Innovation Park aufzubauen, um Arbeitsplätze zu schaffen. „Mit dem Entwicklungszentrum sollen Wirtschaft und Wissenschaft zusammengebracht werden, um Produkte für den Weltmarkt zu entwickeln.

Baubeginn wird schon dieses Jahr sein", weiß Söder. „Wir haben insgesamt 24 Hektar Land zu besetzen. Neben normalen Produktionsbetrieben sollen durch das lnnovationszentrum auch Themen wie Künstliche Intelligenz und Autonomes Fahren in Zusammenarbeit mit den Universitäten vorangetrieben werden", so Kellner. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.cleantechinnovationpark.de. 

lmpfpflicht und Unterstützung der Pflege

Nach dem Cleantech Innovation  Park setzte Klaus Holetschek bei seiner Rede den Fokus vor allem auf die großen Herausforderungen im deutschen Gesundheitssystem. Er bedauerte die über 20.000 Todesfälle seit Beginn der Pandemie und sieht in der lmpfpflicht den einzigen Weg, aus der Krise zu kommen: ,,Wir brauchen eine allgemeine lmpfpflicht begrenzt auf zwei Jahre, um die Grundimmunisierung der Gesellschaft herzustellen. Nur sie gibt uns unsere Freiheit zurück." Deutschland stünde vor einer großen Herausforderung in der Pflege. Die Arbeitsbedingungen mussten verbessert werden, zum Beispiel forderte Holetschek eine Steuerfreiheit bei den Zuschlägen in der Pflege, da das Land sonst auf  eine humanitäre Krise zusteuere. Neben der Entlohnung der Pflege sei aber auch die Vereinbarkeit von Beruflichen und Privatem wichtig. „Unsere Pflegekräfte brennen zwar für ihren Job, aber ausbrennen sollen sie nicht."

Jonas Glüsenkamp stimmte mit Holetschek überein und sieht auch in den PCR-Testungen und den mangelnden Laborkapazitäten noch viel Verbesserungsbedarf. Und Bruno Kellner warnte davor, ein Viertel der Krankenhäuser in ganz Deutschland zu schließen. Hier müsse es für das Freihalten von Intensivbetten und dem Ausfall von Operationen einen Ausgleich geben. 

Mehr Platz für die Wirtschaft

Zum Abschluss der Diskussion ging es um die Erschließung weiterer Gewerbeflachen in Bamberg und Hirschaid. In Bamberg werden voraussichtlich 20 Hektar des Muna-Geländes für Gewerbeflächen zukunftsfähig entwickelt. Ein Ausbildungszentrum der Handwerkskammer ist dafür vorgesehen sowie neue Wohnungen und Platz für neue Unternehmen. Und in Hirschaid setzt man auf den nach dem Bürgerentscheid vom Wochenende auf den Bau einer sogenannten Frischemanufaktur. Es tut sich also einiges - Bamberg Stadt und Land befinden sich auf dem Weg in eine positive Zukunft.

 

 

Engagierte Diskussionsrunde: v.l. stellv. Landrat Bruno Kellner, 2. Bürgermeister der Stadt Bamberg Jonas Glüsenkamp, Moderator Mischa Salzmann, Vorsitzender des Wirtschaftsclubs Bamberg Wilfried Kämper und der Bürgermeister der Stadt Hallstadt, Thomas Söder

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die nächste Veranstaltung des Wirtschaftclubs Bamberg e.V.

 

27. Marz 2022: Virologe Prof. Dr. Streeck zu Besuch (bei Dr. Pfleger GmbH)

 

 

 

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.