Optinews

Gutes aus Bamberg und der Welt

OptiNews – Die guten Nachrichten der Woche

Von Peter Breidenbach

Gemeinsam mit dem Verein „Optimisten für Deutschland e.V.“ hat das WOBLA wieder gute Neuigkeiten aus dieser Woche gesammelt, die unseren Leserinnen und Lesern in schwierigen Zeiten Mut machen und Kraft geben sollen. 

Positives aus Deutschland

 

Zahlenglück Zahlenglück

Schnapszahlen wie 2.2.22 bringen angeblich Glück. Schnapszahlen wie 2.2.22 bringen angeblich Glück. Was ist an Wiederholungen so toll? Was ist an Wiederholungen so toll? Wenn Leute alles zweimal schreiben, ist das doppelt nervig. Wenn Leute alles zweimal schreiben, ist das doppelt nervig. Aber wenn Zahlen mehrfach hintereinander erscheinen, soll das Glück bringen. Aber wenn Zahlen mehrfach hintereinander erscheinen, soll das Glück bringen. Warum? Warum? Der 2.2.22 ist der 2.2.22, weil einen Tag vorher der 1.2.22 war. Der 2.2.22 ist der 2.2.22, weil einen Tag vorher der 1.2.22 war. Es bedeutet, dass nach einer Zahl die nächste kommt. Es bedeutet, dass nach einer Zahl die nächste kommt. Der Rest ist Aberglaube. Der Rest ist Aberglaube. Das musste mal gesagt werden. Das musste mal gesagt werden. Quelle: Süddeutsche Zeitung

Eine interreligiöse Kita für Berlin

Die Zeichen zwischen den Religionen stehen derzeit nicht gerade auf Dialog. Da staunt man nicht schlecht, dass ab 2023 in Berlin Deutschlands erste Kita für Kinder aus drei Religionen entstehen wird. Dort sollen 45 christliche, muslimische und jüdische Kinder über drei Etagen hinweg spielen und lernen können. Das Gebäude in der Marchlewski-Straße soll ab 2024 fertig sein. Quelle: RRB24

Mit Avataren soziale Ängste mindern

Soziale Angst beeinträchtigt in vielen alltäglichen Situationen. Der Leidensdruck ist groß, doch gerade weil Kontakt zu anderen Menschen Stress bedeutet, suchen die Betroffenen nur selten Unterstützung. Wer an sozialen Angststörungen leidet, meidet oft Kontakte, weil diese Stress hervorrufen können. Eine Idee: Ein virtueller Begleiter, der durch seine Anwesenheit beruhigt, aber selbst keine Angst auslöst. Forschende der Uni Würzburg haben nun in einer Studie herausgefunden, dass durch die Anwesenheit eines Avatars, also des Body-Scans einer Person, soziale Ängste in Stresssituationen gelindert werden können. Quelle: Deutschlandfunk

Positives aus aller Welt

Rettet den Puma

Der Puma war lange Zeit in Amerika weit verbreitet – nun ist die Population vom Aussterben bedroht. Das „Olympic Cougar Project“ in Washington, ein gemeinsames Projekt von Indigenen und Forschenden, setzt sich mit modernen Kenntnissen aus Wildtierforschung und traditionellem Wissen für die Erhaltung der Art ein. Quelle: Zeit Online

Schnelltest für Corona-Antikörper und andere Viren entwickelt

Die Pandemie hat bereits verschiedene Schnelltests hervorgebracht. Gängig sind aktuell die Antigentests, die bestimmte Eiweiße des Virus erkennen. Forscher vom Swiss Nanoscience Institute in Basel haben nun einen Corona-Schnelltest entwickelt, der viele Fragen beantworten soll: Welche und wie viele Antikörper hat jemand? Ist noch Virus da? Dieser Schnelltest ist vielfältiger einsetzbar ist als gängige Schnelltests. Auch andere Virus-Infektionen wie Grippe seien durch den Test nachweisbar. Quelle: MDR Wissen

Reederei schützt Pottwale

Pottwale sind die größten Zahnwale, haben das größte Gehirn aller Lebewesen und können tiefer und länger tauchen als jedes andere Säugetier. Ihre Population ist mittlerweile vom Aussterben bedroht. Im Hellenischen Graben, südwestlich von Kreta, tummeln sich viele Pottwal-Gruppen. Das Gebiet liegt jedoch auf der Route einiger Containerschiffe, sodass es immer wieder zu Zusammenstößen kommt. Umweltschützer*innen konnten nun die Transportreederei „MSC“ überzeugen, ihre Route zum Schutz der Wale zu ändern. Quelle: Trending Topics

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.