Der O-Ton

Im Gespräch: Kabarettist Dave Davis

der o-ton

Heute im Gespräch: Kabarettist Dave Davis

Lange Nacht der Demokratie

Am Wochenende vor dem Tag der Deutschen Einheit findet in ganz Bayern die Lange Nacht der Demokratie statt. Auch die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Bamberg beteiligt sich mit einem facettenreichen Abend am 30. September ab 18:30 Uhr an der Aktion. Ehrengast im Kulturboden Hallstadt ist dann der Kabarettist Dave Davis. Vor wenigen Tagen stand der zweifache Prix-Pantheon-Gewinner unserer Redaktion Rede und Antwort.

WOBLA: Herr Davis, Sie sind sozusagen der Hauptdarsteller der Langen Nacht der Demokratie in Hallstadt und sorgen mit Ihrem neuen Bühnenprogramm „Ruhig, Brauner! Demokratie ist nichts für Lappen!“ für gute Laune. Wie kam es zu diesem Programmtitel? 

Dave Davis: Zum einen fiel mir während meiner Programmrecherche auf, dass die AfD zwar verbal austeilt wie King Kong, sich bei berechtigter Kritik in die eigene Richtung hingegen als armes Opfer sieht und aufheult wie ein uneinsichtiges Kleinkind. Das gehört natürlich zur Masche: Wer zwingend Aufmerksamkeit möchte, dabei aber nichts Hörenswertes in sich trägt, der bedient sich gerne der Lautstärke und der Verwirrung. Menschen sollen nicht aus der Angst herausgeführt werden, sondern in sie hineingeführt werden und bestenfalls sogar dort verharren. So kam ich auf: “Ruhig, Brauner! Demokratie ist nichts für Lappen“. Sogenannte Lappen befriedigt das Jammern mehr als das Finden einer gemeinschaftlichen Lösung; es mangelt ihnen an Empathie, am Glauben an die Gleichheit der Menschen und es mangelt ihnen an Resilienz. Demokratie erfordert nun mal Charakter. Zum anderen verstehe ich „Ruhig, Brauner!“ auch als Aufruf an alle Bürger, sachlich und kritisch mit den Sozialen Medien umzugehen. Es gibt die schlimme Verquickung aus politischen Interessen, dem Streben nach möglichst hohen Klickzahlen und dem Zwang, jeden Tag etwas sensationelles posten zu müssen. So werden aus Null-Nachrichten zweifelhafte Nachrichten gewrungen, Fake-News und Skandale konstruiert. Meine Devise lautet: Pellt euch erst einmal ein Ei! Bis dahin haben sich die meisten Dinge von selbst erledigt.

Wieso ist Ihnen das Thema ‚Demokratie‘ ein Anliegen?

Meine Eltern haben sich aus Uganda stammend im Ausland ausbilden lassen. Als sie nach Jahren zurückwollten, wütete der Diktator Idi Amin auf schreckliche Weise im Land. Verwandte kamen ums Leben. Wer solches oder ähnliches zu berichten weiß, schätzt die Demokratie ganz anders. Nehmen wir mal das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Was für uns so selbstverständlich ist, dass wir nicht einmal darüber nachdenken, ist in erschreckend vielen Ländern der Welt leider keine Selbstverständlichkeit.

Welche aktuellen politischen Debatten schätzen Sie – auch im Rahmen Ihrer Profession als Kabarettist – als besonders gesellschaftsrelevant ein und warum? 

Im innerpolitischen Fokus stehen gerade die Themen Energie und Inflation. Ich meine aber ein großes Defizit im Bereich Medienkompetenz zu sehen, woraus viele schlimme Dinge wie Hass, Gewalt und Demokratiefeindlichkeit erwachsen können. Das bezieht sich auf Jugendliche und auf Menschen ab 50 Jahren im Besonderen. 2017 war jeder zweite Wahlberechtige über 52 Jahre alt. Wer Wahlen gewinnen will, wird also in erste Linie die Interessen dieser Gruppe bespielen müssen. Ob die über Fünfzigjährigen aber die Brisanz des Klimawandels mit der gleichen Dringlichkeit wie die Jugendlichen entkräftet sehen wollen, wage ich zu bezweifeln. Restkarten für die gesamte Veranstaltung sind aktuell noch im Vorverkauf über den Kartenkiosk Bamberg (www.kartenkiosk-bamberg.de) für 10 Euro (5 Euro ermäßigt) erhältlich. Wer die Veranstaltung im Rahmen einer pädagogischen Arbeit mit jungen Menschen besuchen möchte, kann sich direkt an die Veranstalter wenden. Ein begrenztes Kontingent an Freikarten wurde für Gruppen wie Schulklassen, Vereine, Jugendtreffs reserviert. Ebenso erhalten Familien/Personen mit geringen Einkommen einen kostenlosten Zugang. Ansprechpartnerin ist Lisa-Maria Graf (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0173 / 6204854). 

Foto: PR

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuelle Erreichbarkeit des Verlagsbüros:

Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.