Optinews

Gutes aus Bamberg und der Welt

OptiNews – Die guten Nachrichten der Woche

Von Peter Breidenbach

Gemeinsam mit dem Verein „Optimisten für Deutschland e.V.“ hat das WOBLA wieder gute Neuigkeiten aus dieser Woche gesammelt, die unseren Leserinnen und Lesern in außergewöhnlichen Zeiten Mut machen, Zuversicht verbreiten und Kraft geben sollen. 

 

Positives aus der Region 

Datenrichtlinie der Zukunft erarbeiten/Smart City Bamberg ruft zum Mitdiskutieren auf 

Ein Arbeitskreis bestehend aus Verwaltung, Bürgerschaft, Wirtschaft und Wissenschaft hat im Zuge des Programms Smart City Bamberg ein erstes Papier veröffentlicht. Darin wird erörtert, wie Bamberg künftig mit Daten umgehen möchte. Alle Bürger:innen sind aufgerufen, online zu kommentieren und das Thesenpapier zur „Data Policy“, also der zukünftigen Datenrichtlinie, mitzudiskutieren. Ein einheitlicher und gemeinwohlorientierter Umgang mit Daten – das ist das Ziel der Data Policy für die Stadt Bamberg. Doch noch viel wichtiger ist der Schutz persönlicher Daten und die Transparenz öffentlicher Daten. Auf diese Punkte geht das Thesenpapier ein, das nun online zur Diskussion auf www.bamberg-gestalten.de steht. Klar im Fokus stehen dabei die Bürgerinnen und Bürger. Sie sollen jederzeit darüber informiert sein, ob und warum Daten erhoben werden. Vier Wochen lang besteht nun die Möglichkeit, das knapp sechsseitige und gut verständliche Dokument zu lesen und die persönliche Meinung zum Umgang mit Daten einzubringen. Inhalt der Policy sind Themen wie Gemeinwohl, Verständlichkeit, Mitbestimmung, Offenheit sowie Transparenz. 

Positives aus Deutschland

Solidarische Küche für alle in Frankfurt

In der Ada-Kantine in Frankfurt am Main kochen freiwillige Helfer*innen mehrgängige Menüs – kostenlos und für alle, die möchten. Niemand muss dazu seine Bedürftigkeit beweisen. Gekocht wird mit vegetarischen und veganen Lebensmittelspenden. Quelle: TAZ

Lech nahezu wieder ursprünglich

Nach 22 Jahren Renaturierungsbemühungen ist der österreichisch-deutsche Fluss Lech nahezu wieder ursprünglich. Dafür wurde das Flussbett verbreitert, Flussverbauungen entfernt und Nebenarme angelegt. Verschwundene Tier- und Pflanzenarten wie der Zwergrohrkolben sind zurückgekehrt. Quelle: ORF 

Positives aus aller Welt

Mit Unterwasser-Mikrofonen Wale retten

Das neu entwickelte Ortungssystem „SAvEWhales“ soll Pottwale vor der Kollisionen mit Schiffen schützen. Mithilfe von Hydrophonen wird die Position der Meeresriesen geortet, sodass Schiffe frühzeitig den Kurs anpassen und ausweichen können. Quelle: T3N

Radeln für das Klima

Durchschnittlich 2,6 Kilometer fahren Niederländer*innen täglich mit dem Fahrrad. Nachmachen lohnt sich: Laut einer Studie könnten jährlich 686 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden, würde jeder Mensch weltweit pro Tag eben diese Strecke mit dem Rad zurücklegen. Quelle: RND 

Philippinen öffnen Schulen 

Zum ersten Mal seit März 2020 können Millionen Schüler*innen auf den Philippinen wieder zur Schule gehen. Bisher fand nur Online-Unterricht statt. In kaum einem anderen Land blieben die Schulen wegen Covid-19 so lange geschlossen. Quelle: Tagesschau

Rebstock wird zum Naturdenkmal 

Bepflanzte Häuserfassaden helfen, urbane Räumen grüner und kühler zu machen. Seit 100 Jahren wächst eine Wilder-Wein-Pflanze an einer Gebäudefassade in Wien. Nun soll sie zum Naturdenkmal ernannt werden – und als Vorbild für weitere grüne Fassaden dienen. Quelle: Der Standard

Länger Leben dank einer Stunde Gehen

Bewegung ist gut für die Gesundheit und kann sogar einen lebensverlängernden Effekt haben, wie eine Studie aus Südkorea zeigt: So senkt sich bei über 85-Jährigen, die wöchentlich eine Stunde Gehen, die Mortalität um 40 Prozent. Quelle: Der Standard

Ausbau der Windenergie 

Auf einem Gipfeltreffen in Kopenhagen haben sich acht Ostsee-Anrainerstaaten auf einen massiven Ausbau der Windenergie geeinigt. Bis 2030 soll die Offshore-Windkapazität versiebenfacht werden, womit etwa 20 Millionen Haushalte mit Strom versorgt werden könnten. Quelle: Spiegel Online

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuelle Erreichbarkeit des Verlagsbüros:

Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.