MitMachKlima

Bamberger Projekt gestartet

Das Klima verbessern – auch untereinander

Startschuss für das Projekt MitMachKlima in Bamberg

3,3 Millionen Euro fließen bis zum Jahr 2024 nach Bamberg: So hoch ist die Fördersumme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) für das Modellprojekt MitMachKlima. Die Bamberger:innen sind explizit aufgerufen, sich zu beteiligen. Beim Startschuss in den Harmonie-Sälen wurde klar: Dieser Appell ist zentral. 

Als erstes kommen die Bürger:innen zu Wort: Noch vor der offiziellen Begrüßung durch Bambergs Zweiten Bürgermeister und Klimareferenten, Jonas Glüsenkamp, wird ein Video abgespielt. „Was verstehen Sie unter Klima?“, ist die erste Frage, die an Passant:innen gestellt wird. Und die zweite: „Was verstehen Sie unter MitMachKlima?“. Moderatorin Kathrin Jakschik bringt es am Ende auf den Punkt: „Es soll eine Atmosphäre geschaffen werden, in der Menschen für das Klima mitmachen.“ Projektleitung Kristina Färber wird später sagen, dass es sich „um ein Klimaschutzprojekt und soziales Projekt gleichermaßen handelt. Wir wollen auch das Klima untereinander verbessern“. 

Für Bürgermeister Glüsenkamp ist der niederschwellige Zugang ein echtes Herzensanliegen. „Wir wollen eine Mehrheit in der Bevölkerung von der Notwendigkeit der Veränderung überzeugen. Jedoch nicht von oben herab. Sondern die Menschen sollen sich als selbst handelnd wahrnehmen.“ Glüsenkamp freute sich über die außergewöhnliche Flexibilität des Projektrahmens, die eine solch breite Beteiligung möglich macht. 

Diese Ausrichtung zeigte sich auch in der Auftaktveranstaltung selbst: Die gut 100 Besucher:innen konnten bereits im offiziellen Teil Fragen an den Klimareferenten, die Projektleiterin und Prof. Dr. Thomas Foken, Fachmann für Mikrometeorologie, loswerden. Er stellte in seinem Vortrag fest: „Wir werden wahrscheinlich Ende des Jahrzehnts nicht mehr die Tage über 35 Grad zählen, sondern diejenigen über 40.“ Als Hauptprobleme in Bamberg machte er Hitze und Trockenheit aus und sprach von einer anhaltenden Dürre im tiefen Boden.

„Markt der Möglichkeiten“

Nach den Vorträgen und der Projektvorstellung startete beim „Markt der Möglichkeiten“ der direkte Austausch mit den Fachämtern der Stadt Bamberg. Es waren dazu verschiedene Stationen zu den sechs Projektthemen aufgebaut. Dort konnte man sich über die geplanten Mobilitätsstationen, die neu zu gründende Bürgerenergiegenossenschaft, Schulgärten und Begrünungsprojekte in den Stadtteilen informieren. Jede:r konnte an den Ständen auch seine eigenen Ideen kommunizieren, interaktiv mitarbeiten und Fragen stellen. An einer Pinnwand zum Thema „Stadtgrün“ konnte man beispielsweise die heißesten Orte in Bamberg einrtragen und auf eine Karte pinnen sowie gemeinsam überlegen, wie man die Stadt abkühlen könnte. Vor den Harmoniesälen war im Außenbereich zudem eine Station mit Cargo-Bikes für Gewerbetreibende aufgebaut, für die es ein attraktives Verleihangebot geben soll. 

Das gesamte Modellprojekt wird zudem wissenschaftlich begleitet vom Lehrstuhl für Kulturgeoraphie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. 

Weitere Informationen unter www.mitmachklima.de und www.stadt.bamberg.de/mitmachklima 

Das MitMachKlima im Bürgerlabor

Für diejenigen, die bei dem Auftakt nicht dabei sein konnten, gibt es noch die Möglichkeit, sich im Bürgerlabor in der Hauptwachstraße 3 zu informieren. Die Öffnungszeiten sind täglich zwischen 10 und 14 Uhr.

Foto: PR

 

 

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuelle Erreichbarkeit des Verlagsbüros:

Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne von Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 17.00 Uhr individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.