Optinews

Gutes aus Bamberg und der Welt

OptiNews – Die guten Nachrichten der Woche

Von Peter Breidenbach

 

Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein „Optimisten für Deutschland e.V.“ hat das WOBLA wieder gute Neuigkeiten gesammelt, die unseren Leserinnen und Lesern in schwierigen Zeiten Mut machen, Zuversicht verbreiten und Kraft geben sollen. 

Positives aus Deutschland 

Mehr Strom aus erneuerbaren Energien

Laut einer aktuellen Auswertung des Fraunhofer-Instituts wurde in Deutschland im Jahr 2020 erstmals mehr als 50 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien gewonnen. Die Kombination aus viel Sonne, gutem Wind und einem geringeren Strombedarf haben dies ermöglicht. Im Vorjahr betrug der Gesamtanteil erneuerbarer Energien in der Bundesrepublik noch rund 46 Prozent.

Der Anteil von Windkraft an der Nettostromerzeugung war mit rund 27 Prozent insgesamt am größten. Von diesem enormen Wachstum profitiert nicht nur das Klima, sondern auch die Wirtschaft. So sorgt der steigende Anteil erneuerbarer Energien für einen Mehrbedarf an Strom- und Spannungswandlern, Schaltreglern und ähnlichen Bauteilen. Quelle: Forschung & Wissen

Reparieren lernen im Technikunterricht 

Oft landen Dinge im Abfall, die noch zu gebrauchen wären. Getreu dem Motto: „wegwerfen und dann neu kaufen“. Aus Alt mach Neu – das ist das Motto des innovativen Technikunterrichts der niedersächsischen Oberschule in Uplengen. Die Schüler*innen lernen nun im Technikunterricht, wie man kaputte Dinge repariert. Die Jugendlichen werden in verschiedenen Bereichen geschult und ausgebildet. Ob Mofas, Sofas oder sogar ein alter Traktor aus dem Jahr 1959 – die Jugendlichen machen alles wieder fit. Quelle: ZDF

Gurkenwasser als Streusalz-Ersatz

Sichere Straßen im Winter: Seit einem Jahr wird in Dingolfing hierfür der Einsatz von Abwasser aus einer Gurkenfabrik getestet. Mit Erfolg: Das Gurkenwasser schont die Umwelt und ist genauso effektiv wie reguläres Streusalz. 1000 Tonnen Streusalz kann die Gemeinde so einsparen. Das Abwasser aus einer Gurkenfabrik wurde bislang über die Abwasseranlage entsorgt. Nun wird das Wasser mit sieben Prozent Salzanteil zu 21-prozentiger Sole umgewandelt und dann auf den Straßen gegen Eis und Schnee in flüssiger Form durch die Räum-und Streufahrzeuge ausgebracht. Quelle: BR24

Positives aus aller Welt

Mittel gegen Malaria-Übertragung entdeckt

Forschende der Universität von Pretoria in Südafrika berichten, dass sie nun endlich pharmazeutische Substanzen gefunden haben, die eine Übertragung von Malaria verhindern könnten. Sie schreiben im Fachmagazin Nature Communications, dass zwei Stoffe, die auf ihre Wirksamkeit gegen Tuberkulose und Krebs untersucht wurden, Malaria-Parasiten abtöten können – und zwar auch dann noch, wenn er infektiös ist. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gab es im Jahr 2019 etwa 400.000 Malariatote. Quelle: Deutschlandfunk 

Kaffee für die Prostata

Kaffee als Krebsprävention? Männer, die regelmäßig Kaffee trinken, erkranken seltener an Prostatakrebs – das legt eine große Metastudie aus China nahe. Je mehr Kaffee, desto geringer ist demnach das Risiko. Jede zusätzliche Tasse täglich soll das relative Risiko um fast ein Prozent senken. Die Ergebnisse sind allerdings mit Vorsicht zu betrachten, da die ausgewerteten Studien zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen kamen.

Kaffee ist nicht nur eines der beliebtesten Getränke weltweit. Studien deuten auch darauf hin, dass sich das koffeinhaltige Getränk in vielerlei Hinsicht positiv auf die Gesundheit auswirkt: Es könnte das Herz und die Gefäße schützen, die DNA fit halten und Diabetes vorbeugen. Auch mit einem reduzierten Risiko für Leber-, Darm- und Brustkrebs wurde Kaffee bereits in Verbindung gebracht. Quelle: BMJ

 

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.