Optinews

Gutes aus Bamberg und der Welt

OptiNews – Die guten Nachrichten der Woche

Von Peter Breidenbach

Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein „Optimisten für Deutschland e.V.“ hat das WOBLA wieder gute Neuigkeiten aus dieser Woche gesammelt, die unseren Leserinnen und Lesern in schwierigen Zeiten Mut machen, Zuversicht verbreiten und Kraft geben sollen. 

Positives aus der Region 

 

Selbsttests an Schulen

Volle Klassen, geregelter Unterricht – davon träumen viele Eltern. Das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege (StMGP) und die ARGE Bevölkerungsschutz, bestehend aus den bayerischen Hilfsorganisationen ASB, BRK, DLRG, JUH, MHD und MHW, unterstützen die Eindämmung der Corona-Pandemie mit Schulungen für Selbsttests. Auf Wunsch des Kultusministeriums und unter der Federführung der Malteser wurde eine Online-Schulung entwickelt, an der alle Lehrkräfte teilnehmen können, die die Durchführung der Selbsttests von Schülerinnen und Schülern begleiten. Schulen und Lehrkräfte erhalten von den Maltesern individuelle Codes, um an speziell ausgerichteten Online-Schulungen den richtigen Umgang mit Corona-Selbsttests zu erlernen. „Die Schulen in und um Bamberg freuen sich darüber, wenn sie nicht nur online, sondern auch persönliche Unterstützung bekommen. In den ersten drei Tagen hatten wir eine sehr gute Resonanz. Gerne sind wir deshalb auch in den Schulen vor Ort und zeigen, wie man richtig testet“, betont Marco Hutzler. 

Positives aus Deutschland 

Das Kondom, das Bäume pflanzt

Jugendliche interessieren sich für Klimaschutz – und Sex. Daraus hat ein Start-up aus Hamburg eine Geschäftsidee entwickelt. Der Wirtschaftsingenieur Bennet Müllem hatte an einem lauen Sommerabend 2019 eine Idee: mit dem Verkauf von Kondomen Bäume pflanzen. Er gründete in Hamburg die Releaf GmbH und vertrieb vor einem Jahr die ersten Kondome. Für jedes verkaufte Kondom werde ein Baum in Entwicklungsländern gepflanzt, berichtet Müllem. Es sei das einzige Unternehmen, das durch den Verkauf von Kondomen, die zudem vegan und fair produziert würden, Bäume pflanze. Der Kautschuk wird in Thailand von Kleinbauern angebaut und dort zu Latex weiterverarbeitet. Gemeinsam mit einem Aufforstungsunternehmen aus Kalifornien will das deutsche Start-up rund 184.000 Bäume pflanzen. Ideen gibt’s ;-) Quelle: Frankfurter Allgemeine

Optimismus in Deutschland wächst

Die Deutschen bleiben trotz mehr als einjähriger Pandemie, Einschränkungen und politischen Wirrwarrs zuversichtlich. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1000 Bundesbürgern durch den bekannten Zukunftsforscher Horst Opaschowski. Sein Fazit: Bei einem Großteil der Bevölkerung überwiege nach wie vor „die positive Einstellung zum Leben. Es dominiert der optimistische Blick in die Zukunft.“

Abgefragt wurde zu drei Zeitpunkten der Pandemie von jeweils 1000 Personen ab 14 Jahren. Im Januar 2020 stimmten 79 Prozent der Befragten der Aussage zu, im Juli 2020 waren es 84 Prozent und im Februar/März 2021 sogar 86 Prozent. Quelle: RND

Positives aus aller Welt

Wie das weißeste Weiß Klimaanlagen ersetzen könnte

Einigermaßen legendär ist die Farbe „Vantablack“ – auch bekannt als das schwärzeste Schwarz der Welt, das nahezu sämtliches einfallendes Licht absorbiert. Nun haben Wissenschaftler der Purdue University in West Lafayette sein Gegenstück produziert: das (bislang) weißeste Weiß. Es strahlt 98,1 Prozent des einfallenden Lichts zurück. Daher kann eine mit ihrem Weiß bestrichene Fläche kühler werden als ihre Umgebung: In Tests mit kleinen Flächen betrug der Temperaturunterschied rund zehn Grad Celsius bei Nacht und viereinhalb Grad bei voller Sonne. Auf einem Dach von rund 100 Quadratmeter Fläche entfalte die Farbe hochgerechnet eine Kühlungsleistung von zehn Kilowatt. Eine wirklich „coole" Idee! Quelle: Spektrum.de

Biologisch abbaubarer Glyphosat-Ersatz

Anfang März wurde der Gesetzesentwurf zum Verbot des Pestizids Glyphosat in den österreichischen Nationalrat eingebracht. So soll das Pflanzenschutzmittel im Privaten und auf sogenannten sensiblen Flächen, wie auf Rasenflächen bei Kindergärten oder in Altersheimen verboten werden, in der industriellen Landwirtschaft allerdings nicht. Die Produkte des Wiener Startups Evologic Technologies könnten eine Alternative für das umstrittene Pestizid sein. Das Startup arbeitet an der Entwicklung von Biostimulantien und Biopestizide. Diese sollen die chemisch-synthetische Produkte in der Landwirtschaft zurückdrängen. Quelle: Tech+Nature

Studie: Asthma-Spray gegen Corona-Symptome 

Impfstoffe gegen Corona gibt es inzwischen viele. Bei Medikamenten sieht es ganz anders aus – und das trotz intensiver Forschung. Jetzt gibt es neue Hoffnung. In einer englischen Studie haben Forschende herausgefunden, dass Asthma-Spray bei einer Infektion helfen könnte. Für die Studie wurden 150 Menschen ausgewählt, die an Covid erkrankt waren und Symptome hatten. Jeder zweiten Testperson wurde zweimal täglich der Asthma-Spray-Wirkstoff Budesonid verabreicht. Dieser hemmt Entzündungen und unterdrückt das Immunsystem, ähnlich wie etwa Cortison. Die Forschenden konnten in ihrer Studie feststellen, dass diejenigen, die das Spray mit dem Wirkstoff erhielten, kürzer Symptome hatten als die Kontrollgruppe. Außerdem bekamen nur 2 Prozent von ihnen Fieber. Normalerweise bekommen das etwa 8 Prozent der Erkrankten. Weitere Studien sind aber notwendig. Quelle: Deutschlandfunk Nova

 

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.