Optinews

Gutes aus Bamberg und der Welt

OptiNews – Die guten Nachrichten der Woche

Von Peter Breidenbach

Gemeinsam mit dem Verein „Optimisten für Deutschland e.V.“ hat das WOBLA wieder gute Neuigkeiten aus dieser Woche gesammelt, die unseren Leserinnen und Lesern in schwierigen Zeiten Mut machen, Zuversicht verbreiten und Kraft geben sollen. 

Positives aus der Region 

 

Kinder dürfen wieder „trödeln“

Nach anderthalb Jahren erzwungener Pause kann der Kinder- und Jugendflohmarkt der Kommunalen Jugendarbeit endlich wieder starten. Am den Samstagen 18. September und 16. Oktober können Flohmarktfans zwischen 7 und 17 Jahren vormittags von 10 bis 13 Uhr auf ausgewiesenen Plätzen auf der Unteren Brücke wieder ihre einstigen „Schätze“ anbieten. Die Berechtigungsscheine zur Teilnahme können donnerstags vor dem jeweiligen Flohmarkttermin von 8 bis 16 Uhr im Büro der Kommunalen Jugendarbeit im Rathaus am ZOB, (Promenadestraße 2a, 96047 Bamberg, Zimmer 4.23) abgeholt werden. Es wird um telefonische Voranmeldung gebeten. Benötigt wird eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern, ohne die kein Berechtigungsschein ausgegeben werden kann. Entsprechende Vordrucke gibt es vor Ort bei der Anmeldung oder auf der Homepage der Stadt Bamberg als Download. Die Teilnahme ist wie immer kostenlos. Weitere Infos unter www.stadt.bamberg.de/kommunale-jugendarbeit. 

Positives aus Deutschland 

Ganztagsbetreuung für Grundschüler kommt

Im Streit über die Ganztagsbetreuung in Grundschulen haben Bund und Länder eine Einigung erzielt. Demnach soll der Rechtsanspruch ab 2026 kommen. Nach dem Bundestag muss jetzt noch der Bundesrat zustimmen. Insgesamt ging es um mehrere Milliarden Euro, die für neue Räume und Personal zur Umsetzung des Rechtsanspruchs eingeplant werden müssen. Dass es jetzt zur Einigung gekommen ist, begrüßten Regierungs- und Ländervertreter die Einigung und sprachen von einem guten Tag für Kinder und Familien. Quelle: Tagesschau

Mit App und VR-Brille Angststörungen therapieren

Die Wartezeiten für einen Therapieplatz sind lang. Oft zu lang, wenn Betroffene akute Probleme haben. Hier setzt die App „Invirto“ an: Seit zwei Jahren können sich Patientinnen und Patienten hier mit ihren Angststörungen konfrontieren. Mit Hilfe einer VR-Brille können Betroffene ihre Angstsituation nacherleben und in Anwesenheit eines/r Therapeuten/in aufarbeiten. Jetzt ist das Start-up hinter der App und der VR-Brille für den Deutschen Gründerpreis nominiert. Quelle: Deutschlandfunk Nova

Positives aus aller Welt

Wie ein Pferd Schwerkranken Trost spendet

Heime für Demenzkranke halten Katzen. Jugendlichen mit psychischen Problemen wird ein Hund anvertraut. Aber dass ein Pferd am Spitalbett steht und seinen Kopf über einen Patienten beugt, ist ein eher ungewöhnlicher Anblick. Der Franzose Hassen Bouchakour führt sein Ross namens Peyo in Spitäler und Pflegeheime, um Kranken beizustehen. Wie kommt ein 500 Kilo schweres Pferd in ein Spital? Es fährt mit seinem Besitzer im Warenlift, manchmal nehmen sie die Treppe. Auch auf dem glatten Boden zu gehen, hat Peyo gelernt. Peyo sucht sich die Patienten aus und lässt sich streicheln. Dabei wird Stress reduziert, der Blutdruck gesenkt und Angstsymptome verschwinden. Warum es das Pferd anscheinend instinktiv zu den Schwerkranken hinzieht, bleibt ein Rätsel. Quelle: Neue Zürcher Zeitung

Die Themse hat sich erholt

Der für biologisch tot erklärte Fluss Themse in Großbritannien hat sich so gut erholt, dass heute wieder zahlreiche Seehunde dort leben. Bei einer Seehund-Zählung wurden insgesamt 2866 Kegelrobben und 797 Seehunde gezählt. Für die Meeres-Biologen sind die Seehunde ein wichtiger Beweis dafür, dass der Fluss gesund ist. Die stabilen Zahlen und Forschungsergebnisse bezeugen eine gute Wasserqualität und ausreichend Fische, damit die Säugetiere sich ernähren können. Quelle: Nur positive Nachrichten

Die Elfjährige, die mit den Großen rockt

Nandi Bushell spielt Schlagzeug wie ein Profi. Dabei ist sie noch nicht mal im Teenager-Alter. Jetzt durfte sie mit ihrem großen Idol auftreten. Die Elfjährige aus dem englischen Ipswich liebt Rock-Klassiker, die deutlich älter sind als sie selbst. Mit fünf Jahren fing sie an, Schlagzeug zu spielen. Nandi, das Wunderkind, das neben Schlagzeug auch E-Gitarre, E-Bass, Saxophon und Klavier spielen kann, kam als jüngste Person jemals auf das Cover des US-Fachblatts Modern Drummer. Jetzt durfte Nandi in Kalifornien sogar zusammen mit ihrem Idol auftreten. Sänger Dave Grohl ehemaliger Schlagzeuger von Nirvana, hatte ihr einen Auftritt mit seinen Foo Fighters versprochen, nachdem sie ihn online in einem Drum-Wettbewerb besiegt hatte. Quelle: Süddeutsche Zeitung

 

Bamberg aus einer ganz neuen Perspektive erleben!

Auf unserer mobilen Webseite haben wir ein kleines Schmankerl für Sie.
Besuchen Sie uns über Ihr Handy und erleben Sie Bamberg auf eine völlig neue Art.

Öffnungszeiten

Geschäftsstelle

Aktuell ist aufgrund der geltenden Vorschriften das Verlagsbüro für den direkten Kundenverkehr geschlossen
Private und gewerbliche Kleinanzeigen: Wir sind Montag von 9.00 bis 14.00 Uhr sowie Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr telefonisch unter 0951/966990 direkt erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten sprechen Sie bitte auf unseren AB, wir rufen gerne zurück! Alternativ können Sie uns auch ein Mail an info@wobla.net senden.

Geschäftskunden: Unser Team der Mediaberaterinnen Petra Billhardt (0951/9669922), Karin Rosenberger (0951/9669924) und Daniela Kager (0951/9669923) berät Sie gerne individuell und kompetent zu Ihren Anzeigen und Beilagen im WOBLA.